Miliz von der Antike bis heute

Soooo oft habe ich schon das Wort Miliz gehört. Gerade wenn man sich wie ich etwas mehr mit Militärgeschichte beschäftigt, kommt dieses Wort immer mal wieder zum Vorschein und das nicht erst seit gestern. In den Nachrichten, in Spielfilmen und Dokumentationen ist es allgegenwärtig. Jetzt gab es vor Kurzem eine Protestaktion in den USA von Mitgliedern der schwarzen Bürgerwehr NFAC (Not Fucking Around Coalition). Ich war ziemlich baff. Eine 1000 Mann Bürgerwehr-Miliz aus waffenstrotzenden schwarzen Amerikanern. Das es so was in den USA gibt war mir nicht bekannt.

Aber was ist eine Miliz überhaupt?

Das hat mich dann ein zweites Mal überrascht. Milizen sind in allen Ländern der Welt bis zum heutigen Tag ein wichtiger Teil der Streitkräfte bzw. Polizei. In vielen Ländern ist die Miliz die Polizeiorganisation oder auch der Schutz von Drogenbaronen mit paramilitärischen Verbänden in Südamerika. Auch der IS ist als Milizsystem organisiert.

Eine Miliz ist ursprünglich ein Volksheer aus Wehrpflichtigen, das organisiert oder aktiviert wurde, wenn Auseinandersetzungen stattfanden oder das Berufsheer nicht ausreichte. Der deutsche Volkssturm am Ende des zweiten Weltkrieges war auch eine Volksmiliz, die sehr schnell aufgestellt wurde. Noch heute ist z.B. das Heer der Schweiz nach dem Milizsystem organisiert. Damit ergibt sich ein kurzer Wehrdienst, aber öfters Übungen für die Schweizer. Also kein stehendes Berufsheer, sondern ein Einsatzheer. Und wer hats erfunden? Nicht die Schweizer. Schon in der Antike gab es Bürgerheere und im Lateinischen findet sich auch der Name Miliz (militia= Krieg, Dienst und Amt). Also alles uralt, aber bis heute sehr aktiv und für viele kleinere Staaten die Wahl, wenn diese sich kein Berufsheer leisten können oder wollen.

Der Wortfan (Texter für Anderdenker)

PS. Schreibt gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen benötigen wir Ihr Einverständnis zur Veröffentlichung des Kommentars. Alle IP's sind grundsätzlich anonymisiert. Sie brauchen auch keinen Namen oder Mailadresse angeben. Dann erscheint es anonym. Grundsätzlich werden alle Kommentare vor Freigabe geprüft.